Ein neues Jahr liegt vor uns!

Gerne nehmen wir Sie wieder mit auf den Weg den wir darin gehen. Wir freuen uns wenn Sie ein wenig an unserem Alltag, unseren Freuden und unseren Problemen teilhaben mögen.

 

1.11.2019

Welche Freude!

Gestern wurden wir fertig mit pflügen und säen...

das ist eine große Erleichterung.

Es wurde auch noch viel Gülle auf die Wiesen ausgebracht.

nun kümmern wir uns bald um die "Einwinterung" des Hofes.....

manches sollte frostsicher gemacht werden-

und dann geht es an die liegengebliebenen Dinge.

Davor muß aber der eine Güllebehälter vollends umgestaltet werden in einen Löschwasserbehälter(in der Hoffnung, dass wir diesen gar nie brauchen müssen)

und Biolandkontrolle ist auch noch angesagt für die kommende Woche. Da ist im Büro noch manches zu suchen und herzurichten, dass es zügig vonstatten gehen kann. - ist trotzdem fast der ganze Tag dafür eingeplant.

 

16. Oktober

Die letzten Tage konnten wir noch einmal so gut wie alle Flächen mähen und silieren- so dass nun hoffentlich ausreichend Futter für den Winter eingelagert ist.

Nun stehen noch viele Stunden Feldarbeiten an.

Pflügen und Wintergetreide(Dinkel und Weizen) säen - sobald die Wetterverhältnisse es zulassen.

Das Jungvieh ist noch auf der Sommerweide,

die Kühe dürfen auch noch täglich auf die Wiese.

 

 

23. September

Mittlerweile sind alle Kartoffeln, Karotten, die Rote Bete und Zwiebeln geerntet und wir freuen uns über den heutigen halben Regentag ;-)

Einmal wollen wir das Gras noch silieren.

Zwischenfrucht sieht gar nicht so schlecht aus, da es doch ab und an geregnet hat, was natürlich jeglichem Wachstum gut tut.

Äpfel machen uns dieses Jahr keine Arbeit. Wir haben noch viele alternierende Apfelbäume- alte Sorten, die jedes zweite Jahr gut tragen, in den Jahren dazwischen gehören wir dann auch zu den Apfelkäufern.

Helmut arbeitet im Stall, da muß dringend noch eine Zwischenwand mit Holz verkleidet werden.

Samuel kümmert sich um den leidigen vielfältigen Papierkram.

 

 

21.August 2019

Das Wetter lässt uns ein wenig im Stich - diesen Sommer.

Wir konnten Dinkel und Weizen in ordentlicher Qualität ernten,

das Futtergetreide steht aber zum Teil noch auf dem Feld, denn immer wieder regnet es, was zwar für die Wiesen und das neu angesöte gut ist, aber zum dreschen, braucht es etwas mehr Zeit um abzutrocknen.

Kartoffeln wollen wir eigentlich die ganze Woche schon mal anfangen mit der Ernte, aber auch da, wenn es jeden Tag regnet, sind die einfach zu nass und dreckig- also gedulden wir uns noch ein wenig.

Allerdings sind die ersten Karotten und auch Rote Bete genuß-und verzehrfertig.

 

3. Juli

Wir sind am Öhmd machen- sprich den 2. Schnitt trocknen wie Heu.

Die Hitze zur Zeit kommt uns da sehr entgegen, allerdings ist auf den trockenen Wiesen schon wieder ein Wachstumsschwund zu verzeichnen, hier würde dringend wieder ein schöner Landregen gebraucht. Die Kühe durften ein paar Tage im Stall bleiben,

wenn sie auf der Weide sind, suchen sie sich einen Schattenplatz und sind dann manchmal zu faul um zum Wasserfass zu laufen, das tut ihnen gar nicht gut, im Stall ist der Weg nicht so weit und auch die Mücken plagen hier nicht ganz so extrem. Aber seit es wieder "durchluftet" sprich ein leichter Wind weht, sind sie auch gerne wieder draußen.

Wir haben am Sonntag Erntebittgottesdienst bei uns auf dem Hof, da gilt es jetzt noch die Halle aufzuräumen und sauber zu machen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, die mit uns dankbar sind über das was seither wachsen durfte und wissen, dass wir wohl das unsere dazu beitragen müssen, aber das "Endergebnis" liegt letztendlich nicht in unserer Hand.

13. Juni

Seniors durften 8 Tage urlauben in Irland - voller Eindrücke und Erlebnisse kamen sie wieder...

doch der Alltag "schluckt" einen gleich wieder mit seinen Anforderungen.

Das leidige Büro will und will nicht fertig werden.

Das Wetter ließ uns einen Teil der Heuernte einbringen, das Luzernegras steht noch. Da brauchen wir einfach einen Tag länger beständiges Wetter. Für den Regen sind wir dankbar.

 

17. Mai

die ganze Zeit war es so kalt und regnerisch.

Nun ist das Wetter minimal beständiger und wir haben gestern angefangen einen Teil der Wiesen zu mähen.

Heulager ist leer und wir sind froh, wenn wir wieder etwas auffüllen können.

 

4.Mai 2019

Seit Karsamstag dürfen unsere Kühe wieder auf die Weide.

Wie jedes Jahr haben sie sich sehr gefreut rauszukommen und auf der Wiese rumzuhüpfen;-)

Das Jungvieh hat am Donnerstag sein Sommerdomizil bezogen.

Die Kartoffeln sind gepflanzt, das Gemüse ist gesät, nun sind wir gespannt wie sich dieses Jahr gestaltet.

12. April 2019

Fie ganze Woche wurde eifrig geschafft, Vor der Heuhalle, wo die Futterentnahmestelle ist  bis unten hin, wo die  Laufhofverlängerung endet mußten Pflastersteine verlegt werden, Man glaubt gar nicht wie schwer die klein anmutenden Steine werden können, wenn man mal zwei ,drei Paletten davon verschafft hat.

Es ist wieder recht kühl geworden, wir rechnen damit, wenn es warm wird, "explodiert" die Natur. Die Obstbäume fangen an zu blühen,

im Vorgarten erfreuen uns die bunten Frühlingblüher in ihrer ganzen Pracht. Die Kälber springen schon immer wieder auf der Weide, für die Kühe gibt es einfach noch nicht genug zu futtern.

 

11. März 2019

Heute ist nochmal der Winter eingekehrt... es war ganz schön glatt auf dem Hof, kalt und windig.

Der Februar war bei uns recht sonnig und vor allem trocken, so dass wir dankbar über jede mögliche Wasserzufuhr sind- egal ob Regen oder Schnee.

Fast alle haben wir die Erkältungswelle mitgemacht und waren mehr oder weniger ausgebremst- es ist schwierig "richtig" krank zu sein, wenn so viele Tiere täglich versorgt sein wollen.

Das Büro fordert uns immer wieder heraus, die Papierberge wachsen fast schneller, als wir sie abarbeiten können.

Gefühlt kommen ständig neue Vorschriften und Verordnungen, viele mit Terminvorgaben, und wehe man versäumt da was, da kommt man sich schnell vor wie ein Schwerverbrecher.

Der neue Metzger arbeitet sich ein, er hat noch etwas Schwierigkeiten mit dem Verständnis für die Besonderheiten der Biolandverarbeitungsrichtlinien, ist aber offen und wird von unserem "alten" Metzger gut instruiert.

Unsere Gemüsevorräte neigen sich langsam dem Ende zu, Kartoffeln gibt es aber schon noch einige.

Das Saatgut für die neue Saison liegt schon bereit, auch wenn das noch einige Zeit dauern wird, bis die Samen in den Boden dürfen.

Wir haben viel Freude an der neuen Generation auf dem Hof,

es ist so schön zu sehen, wie Kinder interessiert und aufmerksam die Umgebung beobachten und nachspielen was sie sehen und hören.

 

 

 

 

 

 

6. Januar 2019

Wir sind dankbar, dass wir das neue Jahr etwas ruhig angehen konnten.

Die meisten neugeborenen Kälber kamen noch vor Weihnachten.

Und nach dem anstrengenden Jahr 2018 wollten wir etwas Kräfte sammeln für die Aufgaben, die vor uns liegen.

Natürlich gilt es auch in "ruhigen" Zeiten die Stallarbeit zu erledigen. Die Tiere wollen gefüttert sein und täglich zwei mal gemolken, auch gemistet muß werden.

Aber dazwischen ist auch mal Raum für bißle gemütlicher zusammensitzen und ne extra Tasse Kaffee genießen

oder endlich mal die Küchenwand fertig renovieren,

wo die Hausfrau nun lang genug "rumgenörgelt" hat deswegen

und sich sehr freut, dass sie das nun nicht mehr tun muß ;-)

Wir haben etwas Sorge, wie wir mit dem Futter für die Kühe hinkommen. Die Ernte 2018 war ja trockenheitsbedingt nicht gerade berauschend und es ist unglaublich was so eine Herde Vieh täglich vertilgen kann.

 

Verpackung sparen ist ein Thema, das uns alle angeht.

Auch Sie können dazu beitragen, indem Sie zum Beispiel ihre eigenen Eierschachteln mehrfach verwenden, oder bestimmte Gemüse-und Obstsorten unverpackt in den Korb legen, weil Sie diese daheim sowieso nur aus der Tüte nehmen und woanders aufbewahren.

 

Hier erreichen Sie uns:

Biolandhof Kugler GbR

Helmut und Samuel Kugler

 

Kugler Hofladen GbR

Helmut und Margarete Kugler

Telefon: +49 7443 91273

Fax:       +49 7443 91274
info@biolandhof-kugler.de

 

Kinder auf dem Bauernhof

Sarah Kugler

Telefon: +49 7443 240 99 75

kugler_sarah@web.de

 

 

Hasloch 1

72296 Schopfloch

 

Hofladen-Öffnungszeiten

Dienstag:     9 bis 12 Uhr

                 15 bis 19 Uhr

Freitag:     15 bis 19 Uhr

Samstag:     9 bis 12 Uhr

 

 

Am 2. November bleibt der Hofladen geschlossen!!

DE-ÖKO-006

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Biolandhof Kugler

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.