Über uns

31.Dezember 2016

Der letzte Tag des Jahres geht demnächst zu Ende und wir wollen auch an dieser Stelle das Jahr beenden.

Für uns war es ein Jahr mit vielen Herausforderungen- wie immer halt - die große Trockenheit hat uns nur 2 Silierschnitte beschert und wir mußten schon im September ein Silo öffnen um die Tiere ausreichend mit Futter versorgen zu können. Um so besser ist es, dass wir bis kurz vor Weihnachten vom Jungvieh auf der Weide halten konnten, die überall dort, wo das Gras zu wenig zum mähen war, noch was gefunden haben und dank des trockenen Spätherbstes noch eine gute Zeit draußen verbringen konnten.

Es gab sehr viele "private" Baustellen, Christophs Hausrenovierung, bei uns wurde Fußbodenheizung verlegt, ein Treppenhaus mußte noch verputzt werden usw...

Noch ist nicht alles fertig, aber wir hoffen ja auch im neuen Jahr wieder verschiedene Projekte zu Ende bringen zu können, es sind auch neue schon in Planung. Man darf gespannt sein, was uns alles erwartet und wie es Ende 2017 dann auf dem Hof aussehen wird.

Mit Spannung und großer Freude sehen wir der Ankunft einer neuen Generation auf dem Haslochhof entgegen!

Und nun danken wir allen, die uns hier durch das Jahr begleitet haben und

wünschen für das neue Jahr 2017 ganz viele frohe Stunden, Kraft und Mut für alles was ansteht, offene Sinne für die vielen kleinen Schönheiten des Lebens und über allem den Segen unseres gnädigen Gottes!

Herzliche Grüße

Familie Kugler

10.12.2016

Wir haben den größten Rindfleischverkauf seit wir den Hofladen bedreiben hinter uns.!

Danke allen Kunden die so fleißig bestellt haben,

so dass wir sogar 2 Tiere für Sie küchenfertig zubereiten konnten.

Es ist auch kaum was für die Tiefkühltruhe übrig geblieben.....

Fast jeden Tag haben wir herrlichstes Winterwetter- manchmal bißle frisch aber Sonnenschein ganz wunderbar.

Ein paar Bullen sind noch auf der Weide.

Diese Woche war schon jemand vom Veterinäramt da, der nach diesen  schauen mußte, weil eine Anzeige eingegangen war, wegen der armen Tiere

die draußen sein müssen.....

Wir waren uns einig, dass sie gut versorgt werden mit frischem Wasser, täglich neu zugesteckter Fläche und das Winterfell hält auch relativ warm -

wenn man natürlich von sich als Mensch ausgeht, sind die Temperaturen fürs schlafen unter freiem Himmel sicher nicht die angenehmsten,

aber die Rindviecher fühlen sich jetzt draußen sichtilich wohler als im Sommer bei ca 30 Grad.

Für Helmut stehen wieder einige Zitherspieltermine an,

das passt irgendwie so gut in dei Advents-und Weihnachtszeit.

Und sonst gibt es überall was zu richten, fertig zu machen, anzufangen.....

oft weiß man gar nicht was am lautesten schreit - wo man anfangen soll.

Das pflastern hat übrigens gut geklappt auch wenn nachher ein Teil der Helfermannschaft übeltsen Muskelkater erleiden mußte....

20.November 2016

Heute wieder herrlichstes Wetter- zwischendurch wars aber auch schon ziemlich kalt und grau und nass.

Helmut möchte gern vor der Halle noch pflastern(das Stück, wo auf dem Bild weiter unten, der Schlepper mit dem Ballenwagen steht) und hat gestern angefangen zu baggern. leider ist was kaputt gegangen und muß jetzt erst wieder repariert werden bevor es weiter geht. Wir sind gespannt, ob das Wetter noch hält bis wir das geschafft haben.

Die Männer waren in Hannover bei der Eurotier und haben sich über Neuheiten bezüglich Stallbau und Tierhaltung informiert

Kommende Woche haben wir noch die ausstehende Biolandkontrolle wo es allerhand an Papieren zu richten gilt.

 

11.11.

So nun sind die Herbst- und Erntearbeiten abgeschlossen.

Nur das Vieh ist noch auf der Weide und räumt mit den letzten Obstresten auf.... Wir sind heute bei der Adventsausstellung der Blumenwerkstatt Beilharz in Schopfloch- wie immer mit den leckeren Bratwürsten und Holzofenbrot...

 

31.Oktober

Wir haben goldene Oktobertage-

es ist so herrlich bei Sonnenschein

die bunten Laubbäume zu sehen,

die Kühe, die wieder auf die Weide dürfen zu beobachten

Wir haben ganz viele Äpfel aufgesammelt, dank unserer Neuerrungenschaft war es sogar Rückenverträglich dieses Mal;-)

Heute war ein Seminar bei uns vom Biolandverband über Horntragende oder genetisch hornlose Viecher...war wohl recht interessant.

Auf dem Hof standen einige Autos mit ganz verschiedenen Kennzeichen- sah lustig aus in einer Reihe

CW - PF- SIG - FR - BL - BB - TUT - TÜ - FDS - LDS -

und alles schön bunt....

Im Haus wird die Fußbodenheizung vollends verlegt- kommende Woche soll der Estrich gemacht werden.

Die Rinder und Kühe dürfen noch rund um die Gemarkung abweiden was geht- zum mähen ist es fast zu wenig, um es stehen zu lassen fast zu schade. Das bringt aber auch immer wieder Aufregungen mit sich, wenn die Tiere mal wieder meinen, das Gras sei auf der anderen Seite der Absperrung doch grüner oder saftiger oder was auch immer- wenn dann die Weide direkt neben der viel- und vor allem Schnellbefahrenen Straße liegt kann man schon mal ins schwitzen kommen...

Gott sei Dank ist bis jetzt alles gut ausgegangen.

17.Oktober 2016

Die Männer waren sehr fleißig in den letzten Tagen, haben gepflügt und gesät. Wir "mußten" mal wieder erfahren, wie "steinreich" wir sind....

Echt - wenn man für die Steine wenigestens was bekommen würde, außer Rückenschmerzen......

Das Wetter ist immer noch traumhaft schön, diese Woche werden wohl die späteren Äpfel noch geerntet und wenns klappt machen wir kommenden Montag leckeren Saft.

29. September

heute wurde der erste Kipper mit Äpfeln abgeliefert. Unsre neue Apfelauflesmaschine ist super.... wenn Miriam dann im voraus noch die meisten fauligen Äpfel wegsortiert, haben wir es auf dem Wagen richtig schön.... vor allem bei dem wunderbaren Herbstwetter.

Unsere Trauben sind super lecker- die Wespen haben das leider auch entdeckt und vespern mit uns um die Wette.

Der Dinkel ist schon gerichtet fürs säen- das wird in der ersten Oktoberhälfte wohl gemacht werden.

Es hat einmal schön geregnet, das sieht man den Wiesen gleich an- ist wieder etwas grüner geworden.

 

22. September

Inzwischen durften wir alle ein paar Tage Urlaub erleben- jeder hat diese auf seine Weise genossen!!

Die Kartoffeln sind geerntet und warten darauf in welchem Keller sie wohl über den Winter kommen;-)

Die Karotten zum Teil auch schon.

Wir sind dankbar, dass es am Wochenende mal ca 25 Liter auf den Quadratmeter geregnet hat, es ist zwar kaum ausreichend aber doch sehr wohltuend. Gestern wurde Dinkel "geputzt" soll heißen, die Unkrautsamen daraus entfernt- über eine Maschine geht das-damit dann wenn es Zeit dafür ist, gesät werden kann. Dasselbe passiert dann auch mit dem Weizen.

Erntezeit!!!

3.September

Nun ist der Sommer schon fast wieder vorbei. Einzelne Bäume fangen an bunt zu werden. Die ersten Kartoffeln, Karotten, Rote Bete sind geerntet. Die Trauben werden süß, Brombeeren schmecken lecker...

Alles Getreide ist im Silo oder verkauft.

Durch die anhaltende Trockenheit bei uns gibt es auf den Wiesen und Weiden kaum mehr etwas grünes für das Vieh, so dass wir schon kräftig Silofutter brauchen. Äpfel gibt es reichlich dieses Jahr - so wie es im Moment aussieht jedenfalls. Im Hofladen war es relativ ruhig in der Ferienzeit, so langsam merkt man, dass die Reisenden wieder im Ländle sind und sich auch hier wieder verköstigen.

24.Juli

Inzwischen ist auch der Rest noch siliert vom 2. Schnitt. Wir hatten ja richtig Sommer mit über 30 Grad....jetzt könnte es schon wieder regnen.

Der Mähdrescher ist gerichtet, damit man nur raufsitzen braucht, wenn der Dinkel vollends reif ist, wir rechnen noch mit ungefähr einer guten Woche bis es losgeht. Bei den Kartoffeln fühlen sich die Käfer dieses Jahr extrem wohl..... Die Rote Bete schmecken den Hasen .. aber es steht auch noch allerhand eas dann hoffentich geerntet werden kann.

Die Jungtiere in der Nähe des Sportplatzes waren brav als am Wochenende Sportfest war und sie mit Musik (meet the beat war das Motto) konfrontiert wurden, Vor Jahren wurden wir da mal aus dem Bett geklingelt - nach Mittternacht, weil unsre Tiere gerne mitfeiern wollten und plötzlich bei den Gästen auf dem Festgelände standen...

 

Heuernte

30. Juni

und schon ist das halbe Jahr 2016 vergangen.

Wir konnten diese Woche den 1. Teil des 2. Schnitts silieren.

Ein Teil des Futtergetreides wurde mitsiliert, da es keinen ordentlichen Ertrag versprach. Samuel hat die Felder dann gleich gegrubbert und heut mit Kleegras angesät. Nun könnten wir schon wieder einen netten Regenschauer vertragen, denn es ist an den Stellen echt sehr trocken.

Im Laden haben wir uns nun endlich dazu durchgerungen Kartenzahlung anzubieten(ja ich weiß, ich bin da hoffnungslos altmodisch seither gewesen....)nun bin ich gespannt, wie sich das entwickelt und hoffe, dass ich mich nicht zu dumm dabei anstelle. Bitte an dieser Stelle schon mal alle um ein wenig Nachsicht falls es nicht gleich auf Anhieb reibungslos klappt mit den diversen Tastenkombinationen ;-)

 

 

27.Juni

Letzte Woche konnten wir nun endlich das Heu machen- und gleich noch ein wenig vom 2. Schnitt Öhmd. Wir hatten dermaßen heiße Tage- waren das überhaupt nicht mehr gewöhnt. Dankbar sind wir, dass alles gut klappen durfte und das anschließende Gewitter uns einen schönen Regen brachte. Der Dinkel hat ein wenig darunter gelitten- und auch die Erbsen hat es etwas niedergedrückt. Wir hoffen sie erholen sich wieder,

Die Wintergerste wird schon schön gelb- kaum zu glauben, dass wir schon gleich die Jahresmitte haben.

Die kleinen Äpfel in den Bäumen geben ein hübsches Bild. Wir sind gespannt, was dann letztendlich im Herbst geerntet werden kann.

Auf dem Gemüseacker labt sich wohl ein Feldhase an unseren Roten Bete..wir haben ihn gebeten uns noch was übrig zu lassen:-)

auf der Weide

12. Juni

Schaltjahr = Kaltjahr hört man dieses Jahr immer wieder-

es scheint doch tatsächlich was dran zu sein-

und außerdem ist es ziemlich feucht.

Wir müssen uns nicht über Unwetter und allzu ergiebige Regenfälle beklagen- es hat doch auch was Gutes wenn man auf der Höhe wohnt-

aber das Heugras steht immer noch, bzw inzwischen liegt es mehr als dass es steht - und wir brauchen da mal mindestens 3 Tage Sommerwetter  mit richtigen warmen Temperaturen und ohne Schauer dazwischen. Noch haben wir die Hoffnung nicht aufgegeben.

In den Kartoffelpflanzen fühlen sich die Käfer schon allzu wohl, das ist uns keine Freude. Unkrautmäßig lässt es sich noch ordentlich leben.

Zur Zeit werden die Wegränder abgemäht. Und ständig sind unvorhergesehene Reparaturen zu erledigen, Pläne werden geschmiedet- und der Alltag lässt oft kaum Platz für was anderes - besonderes.

 

beim silieren

25.Mai

Wir sind am silieren. Letzte Woche wurden schon die Wiesen gemäht und unter Folie gebracht. Dann freuten wir uns an dem Regen, der hoffentlich unter anderem dafür sorgt, dass nochmal eine ordentliche Menge Gras nachwachsen kann. Und nun ist das Kleegras dran.

Die Kartoffeln sieht man jetzt zum Teil- das  ist gut, sieht man so doch, dass sie nicht erfroren sind. Immer noch gibt es ganz viele blühende Obstbäume, das ist eine wahre Pracht und es duftet auch so gut.

Erfreulicherweise haben etliche Imker ihre Bienen vorbeigebracht und ringsherum abgestellt, dass sie ihre Arbeit tun- da profitieren die Imker und wir auch davon.

Unsre Katzen sind in der Zwischenzeit die allermeisten ganz zahm geworden und lassen sich gern streicheln.

 

4.Mai

So nun sind die Kartoffeln gesteckt, ein Teil der Karotten, Rote Bete und Zwiebeln sind im Boden- wir sind gespannt was uns das Jahr bescheren wird. Zwischendurch hatten wir nochmal einen kurzen WIntereinbruch, mit richtig Schnee und lausig kalt, mittlerweile aber herrliches Frühlingswetter - die Tulpen blühen in voller Pracht, wir könnten jeden Tag lange vor dem Gärtle am Haus stehen und die Farben bewundern.

Zum silieren ist das Gras noch ein wenig zu kurz, doch lang wird es nicht mehr dauern.

Einen Walnußbaum und einen Kastanienbaum haben wir gepflanzt- wir hoffen dass es mal gute Schattenspender auf der Kälberweide werden.

 

Die Küken wachsen und gedeihen!!

20.April

Gestern durften die Kühe das 1. Mal wieder raus auf die Wiese.

Das war eine Freude! Richtige Luftsprünge haben sie gemacht. Wenn sie

so normalerweise im Stall stehen traut man denen das gar nicht zu.

Heute durfte dann das Jungvieh auch schon auf die Sommerweide.

Sie waren recht brav- wir hatten schon Jahre in denen wir den ganzen Tag dann aufpassen mußten und den Tieren hinterher rennen, wenn sie durch den Zaun wollten. Man merkt, dass es die Kälber schon gewöhnt sind auf der Weide zu sein, und wissen was ein Weidezaun bedeutet.

Es ist herrlichstes Frühlingswetter- wenn auch noch ein wenig frisch.

Frühlingsfreuden

11.April 2016

Inzwischen wurde die Gülle ausgebracht, die Wiesen abgeschleppt und gewalzt, die Ackerbohnen gesät....

als nächstes müssen die Weidezäune wieder instand gesetzt werden, nicht dass uns die Tiere beim ersten Weidegang davonlaufen.

Der Mirabellenbaum blüht schon eine ganze Woche in voller Pracht, die anderen Bäume brauchen noch ein bißchen.

 

Frühling

3. März

Draußen blühen die Schneeglöckchen, Märzenbecher und Krokusse, die Narzissen und Tulpen spitzen schon ganz schön aus dem Boden und von oben fallen Schneeflocken. Dabei ist es nicht mal sonderlich kalt-

gefühlt manchmal schon, aber nicht so, dass der Boden gefroren wäre und man mal ordentlich pflügen könnte.

Also wird Klauen geschnitten bei den Kühen die es nötig haben -

bis alle Tiere jeden Tag satt sind, braucht es auch seine Zeit.

Und Langeweile ist ja sowieso fast ein Fremdwort hier.

 

16.2

Nach einem chaotischen Winterfreitag hatten wir eine gute Woche Schnee, dann ist leider alles wieder weggetaut. Zwischendurch nochmal ein Hauch von weißem Winter, aber auch nur kurz- gut um auf den Straßen unterwegs zu sein, aber alle Arbeit draußen "liegt so offensichtlich rum" und läßt einem halt keine Ruhe;-)

Jetzt ist es lausig kalt geworden mit Ostwind vom feinsten....

Das Büro macht Fortschritte, es sind schon Schachtelweise Papiere entsorgt worden und so langsam meint man Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Die Tiere halten uns auf Trab - gestern ist ein Rind ausgebüxt und meinte im Güllekanal schwimmen gehen zu wollen - das war ein Akt bis es da wieder draußen war- der Tag war um und "erst nix gschafft"- aber wenigstens ein Leben gerettet.

Allerlei Termine sind wahr zu nehmen um aktuell informiert zu sein und auf dem neuen Stand der Dinge zu bleiben oder zu kommen.

Jeden trifft es mal- so kommen auch alle mal raus und hören und sehen noch ein wenig über den Tellerrand.

 

9.1.

Der Alltag hat uns wieder.

Das erste Kalb 2016 ist geboren, noch ganz eingemummelt ins Stroh, damit es nicht so kalt hat, liegt es in seinem Iglu.

Das neue Kinderprogramm ist gut besucht und macht sichtlich Spaß.

Ein wenig Schnee hatten wir auch, wenigstens ein paar Stunden lang:-)

Das erste Schwein hat uns mit leckeren Schnitzeln und sonstigem Appetit gemacht.

 

3.1.

Wir haben das neue Jahr 2016 mit dem Blick auf ein großartiges Feuerwerk begrüßt. Nachdem es wochenlang eher Frühlingswetter war, kam nun doch ein Regentag und die Temparaturen sind nun auch eher etwas winterlich geworden- aber immer noch + Grade.

Der Futtertisch an der Ostseite des Stalls ist nun so gut wie fertig mit Windschutznetz ausgestattet. Es war ein etwas schwieriges Unterfangen, da es so wie wir es brauchen und wollen, nix fertiges zu kaufen gab. Also war wieder Unternehmergeist gefragt um etwas eigenes zu entwickeln und konstruieren. Ansonsten waren die Tage etwas ruhiger als gewöhnlich, keine neuen Kälber, nicht wirklich unvorhergesehenes geschah. Das tut grad mal gut. Wir sind gespannt was uns 2016 erwartet.