Zum neuen Jahr

Ein jedes Jahr hat seinen Sinn,
Ein jedes seinen Segen.
So wie es kommt, so nimm es hin,
Nimm Sonne, Wind und Regen.

Denn alle sind von ihm ein Teil,
Und alle sind gegeben
Zu deiner Not, zu deinem Heil
Und bauen mit dein Leben.

Es sei dem Jahr, das nun beginnt,
Gott geb ihm Sonne, Regen, Wind
Und einen rechten Frieden

31. Dezember 2013

Das alte Jahr will sich heut von uns verabschieden.

Wir sind dankbar, für vieles was es uns gebracht hat,

und gespannt auf das was das neue Jahr uns bereithält!

All unseren Kunden danken wir für Ihre Treue!

Und unseren Freunden für ihre Freundschaft- die uns sehr viel bedeutet!

All unseren Besuchern auf dieses Seite danken wir für ihr Interesse!

 

Liebe Grüße an alle

Familie Kugler

25.12.2013

Es ist erstaunlich:

in 3 Jahren und nicht ganz 2 Monaten haben  mehr als

50 000 Menschen unsere Internetseite besucht.

Das motiviert uns natürlich am Ball zu bleiben und Sie mit neuen Nachrichten rund um den Hof zu versorgen.

Allerdings ist es oft so, dass der Alltag für uns oft gleichförmig aussieht und wir gar nicht auf die Idee kommen, dass jemand "aussenstehendes" dafür Interesse aufbringt

so dass wir natürlich nicht jeden Handgriff hier kommentieren.

Grade an Weihnachten versuchen wir auch, als Familie ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Natürlich werden unsere Tiere versorgt wie sie es brauchen und so gut wir es können-

aber die "Zwischenstallzeiten" gehören grad uns!

Auch "zwischen den Jahren" ist so eine Zeit wo eigentlich eher ruhigere Arbeiten anstehen- das leidige Büro, das niemals fertig ist- immer findet man noch ein Papier das bearbeitet gehört oder einsortiert -

dies und das im Haus, das schon eine Zeit lang darauf wartet in Ordnung gebracht zu werden-

manchmal "wohnen" wir auch einfach nur eine Weile :-)

Im Laden wird der jährliche "Großputz" gemacht solange Winterpause ist -

unglaublich, wo die Spinnen immer herkommen und was die Mücken z.B. an den Lampenschirmen "anrichten" - es gibt auch schon einen Plan wie wieder eingeräumnt werden soll, wir sind gespannt ob Sie dann mit dem Ergebnis zufrieden sein werden.

19.Dezember 2013

Nun geht es mit riesen Schritten auf das Weihnachtsfest zu.

Bis gestern hatten wir gar nicht das Gefühl im Stress zu sein,

heute hat es mich dann doch etwas in Eile gebracht, dass die Post noch nicht

geschrieben war und die Päckle nicht gepackt, die ich gerne noch vor dem Fest ankommen lassen würde.

Das Veterinäramt hat uns heute beehrt und den Schlachtraum und sämtliche zugehörigen Papiere überprüft - keine Angst - die Dame war zufrieden mit dem was sie vorgefunden hat:-)

Der Seniorbauer hat sein gutes Werk getan indem er im Krankenhaus bei der Weihnachtsfeier die Zithermusikanten unterstützt hat - das macht ihm immer Freude-

und heute abend ist sein letzter Dienst für dieses Jahr im Gemeinderat.

Für den Hofladen haben wir heut extra alles nochmal fein gemacht und freuen uns auf alle Kunden die unsre Dienste nochmal in Anspruch nehmen möchten im alten Jahr.

Advent- diese ganz besondere Zeit..

das wünschen wir uns immer wieder, das auch erfahren zu dürfen

und haben doch Mühe uns aus dem Alltagsgeschehen mal zu lösen

und wirklich die Ruhe zu suchen und zuzulassen.

Kerzen erhellen uns die Dunkelheit und helfen ein wenig dabei

weil wir diese nicht immer um uns rum leuchten lassen

(für die Arbeit ist das elektrische Licht einfach wesentlich heller).

Die ersten Weihnachtsmärkte haben unseren Besuch erfahren:-)

und wir merken immer wieder was wir alles nicht brauchen

auch eine schöne Erfahrung!

 

Das Büro schreit trotzdem das ganze Jahr nach Beachtung

und immer wenn man den Schreibtisch mal leer hat,

bringt der diensteifrige Postbote schon wieder Nachschub!

 

Die Jungviehweide darf etwas vergrößert werden, wenn das Wetter so bleibt, werden wir wohl in den nächsten Tagen die Weidezaunpfosten einschlagen.

 

Und dann mal sehen, was außer dem alltäglichen noch Platz hat

 

Frohen Advent wünschen wir allen!

27.11.2013

Die Adventsausstellung fand bei frostigem Wetter und garstigem Wind

statt. Unsre "Jugend" hat sich wieder mal bewährt und die Gäste gut bewirtet.

Inzwischen freuen sich doch manche auf die immer wiederkehrende Bratwurst.

Nun ist der Winter eingekehrt.

Draußen ist alles überzuckert, heute bei dem herrlichen Sonnenschein glitzert es sehr schön.

Bedeutet aber, dass die Kühe und Rinder, die noch draußen sein durften, nun auch zurück in den Stall mußten.

In diesem haben wir versucht alles so gut es geht frostsicher zu gestalten.

Lamellenvorhänge lassen den stetigen Durchgang zu aber halten den Wind ab.

Die Bretter für den Maschinenhallenanbau sind gehobelt und werden gestrichen/ lasiert.

Die "Küchendamen" haben heute die erste Ration Weihnachtsbrötle gebacken und sind zufrieden mit sich und ihrer Ausbeute;-)

7.November 2013

So langsam wird der Hof "Winterfest"

Das Jungvieh durfte  die Weide verlassen und den trockenen Stall wieder beziehen.

Der Ladewagen ist geputzt und geschmiert- auch die anderen Maschinen werden nach und nach "eingewintert".

Viel Zeit brauchen wir nun um das ganze Vieh mit Silofutter, Heu und Stroh zu versorgen.

Um Haus und Hof gibt es allerhand aufzuräumen.

In der Maschinenhalle ist ein Anbau, der seither noch nicht fertiggestellt werden konnte- das ist ein Projekt für die kommenden Wochen.

Wenn es noch kälter wird werden die verschiedenen Öffnungen im Kuhstall  so verschlossen, dass möglichst die Kälte draußen bleibt und die Kühe trotzdem zum fressen auf den Laufhof können (es gibt so Vorhänge, die da aufgehängt werden)

Wir hatten Besuch von dem zuständigen Herrn der Berufsgenossenschaft- der hat uns auch noch eine ganze Liste Aufgaben für die kommenden Wochen bereitgestellt.

 

Sie sehen- es wird den Bauern auch in der sogenannten ruhigen Jahreszeit

nicht wirklich langweilig.

 

Wir freuen uns nun auch auf die Adventsausstellung nächste Woche und hoffen

wieder viele Gäste mit unseren leckeren Bratwürsten erfreuen zu können;-)

22.10.2013

Letzte Woche haben wir mühsam unser Obst eingesammelt -

mühsam weil es an jedem Baum nur weniges zum einsammeln gab-

in der "Hänglesweide" war es unter manchen Bäumen so nass, dass es den "Halbschuhträgern" buchstäblich die Schuhe ausgezogen hat:-)

Allen Unkereien zum Trotz gab es doch die erforderliche Menge um

Apfelsaft und Apfel-Birnensaft wieder machen zu können.

Ab sofort wieder erhältlich bei uns im Hofladen!!!

Zum verkaufen reicht es allerdings dieses Jahr nix.

 

Gestern und heut wurde die Zwischenfrucht siliert- wenn das Wetter passt am Donnerstag und Freitag noch das restliche Gras, dann können wir diese Maschinen einwintern und uns freuen dass wieder ausreichend Wintervorrat fürs Vieh

da ist.

15.10.2013

So nun ist die Biolandkontrolle auch für dieses Jahr wieder abgehakt.

Wie immer gibt es kleine formale Dinge die noch zu verbessern sind-

aber ganz ehrlich: Wir bemühen uns nach Kräften die Richtlinien von Bioland zu befolgen und unser Bestes zu tun um umweltgerecht, tiergerecht und menschenverträglich zu arbeiten, da hoffen wir, dass Sie als unsere Kunden soviel Vertrauen entwicklen können, dass Sie sich nicht an einem noch verbesserungswürdigen Etikett aufhalten.

 

Und Sie wissen ja- Fragen darf man bei uns und wir antworten nach bestem Wissen und Gewissen!!

so schön kann Herbst sein!

10.10.13

Nun sind alle Kartoffeln unter Dach und einmal vorsortiert.

Gerne dürfen Sie sich nun Ihren Wintervorrat bei uns holen:-)

Die Karotten sind geerntet-und eingekellert- Zwiebeln sind sehr klein geblieben dieses Jahr - grad recht wenn man wenig braucht.

Bei den Äpfeln werden wir recht schnell fertig sein, denn die Ausbeute ist mager- auch bei den Zwetschgen...

aber... einen frischen Zwetschgenkuchen hat es doch gegeben- freu, lecker!!

Nächste Woche ist unsere Biolandkontrolle- damit Sie sich wieder einmal sicher sein können, dass bei uns alles  mit rechten Dingen zugeht.

Den heutigen Regentag nutzen wir für Büroarbeiten, für liegengebliebenes und um mal einen Gang langsamer zu schalten.

 

30. September

nun ist wieder die Zeit in der alles zugleich geschehen sollte.

Wir ernten die Kartoffeln, es wird gepflügt und gesät(das Wintergetreide),

Steine sollten gelesen werden.

Mit dem Obst werden wir wohl relativ schnell fertig sein, diesen Herbst,

wir hoffen, dass wir wenigstens die Menge für unseren Apfelsaft zusammen bekommen.

 

8.September 2013

Die diesjährige Ernte ist unter Dach!

Wir hatten es gut, da nur ein Weizenacker Hagelbeschädigt war.

Quantitativ ließ das Getreide zu wünschen übrig,

aber es könnte wesentlich schlimmer sein!

Dann war eine Woche harter Arbeit mit Strohballen aufräumen, Gülle fahren,

grubbern, Zwischenfrucht säen und eggen dran.

Inzwischen haben wir noch mehr Kartoffeln gerodet-

die Einkellerungskartoffeln sind aber immer noch nicht ausgereift-

Wir (und Sie) brauchen also noch etwas Geduld.

 

Sarahs Kinderprogramm war meist gut besucht und hat Wissen und Freude vermittelt!

 

Unser Azubi Robin hat die Stelle gewechselt-

nun unterstützt uns Florian in unserem Tun.

 

14.August

So langsam wollen wir doch auch gerne unser Getreide heim holen.

Wir sind gespannt wie das Sommerwetter sich entwickelt.

Endlich ernten wir die ersten Kartoffeln!!
Brombeeren erfreuen unser Herz und unseren Gaumen ;-)

 

6.August

Wir konnten inzwischen die Wintergerste sowie das Triticale-Wintererbsengemenge ernten. Weizen und Dinkel brauchen noch ein wenig bis sie vollends abgereift sind.

Der Regen heute Nacht hat uns sehr erfreut-

auch dass wir seither vom Hagel nur gestreift wurden - und die daraus resultierenden Schäden - im Vergleich zu anderen - erträglich blieben.

 

 

 

 

23. Juli:

so schön blüht es an unserer Güllelagune :-)

18. Juli 2013

 

Dieses Jahr geht es uns besonders gut!!

Helmut und Margret durften für 4einhalb Tage mit Johanna und den Großeltern eine Reise in die Ardeche (Südfrankreich) machen:

dort arbeitet Miriam in einem wunderschönen Hotel

("domaine du frigoulet" - schaut es Euch doch  mal an)

 

wir sahen wunderschön blühende Lavendel- und Sonnenblumenfelder und

eine fantastische Landschaft die immer wieder neu verblüffte -

freilaufende Ziegen, Felsen, nette Häuser- auch verfallene Hütten -

Menschen aller Altersgruppen und (fast) aller Farbschattierungen -

haben abwechselnd Ruhe und Menschengewimmel genossen -

die Brücke in Avignon berührt und begangen -

sind unter dem Pont d'arc durchgeschwommen -

rätselten über den Speisekarten -

und kamen ganz "aufgewärmt" und voll mit vielen Eindrücken gerne wieder heim.

 

Nun wird der Mähdrescher gerichtet- morgen laufen die Mähwerke wieder heiß für den nächsten Silierabschnitt - und so geht alles seinen Gang.

Ein schöner Landregen würde uns grad sehr freuen- mal sehen ob wir mal einen abbekommen.

 

Die Hofladensommerferien lassen wir dieses Jahr mal ausfallen-

wir freuen uns über jeden, der uns in dieser Zeit "beehren" mag.

 

 

im Lavendelfeld
domaine du frigoulet
ein herrlicher Essplatz
Ardeche
le pont d`arc

30. Juni

Frühstück bei uns auf dem Bauernhof

25.6.2013

Wo ist nur die Zeit geblieben- gestern war der längste Tag des Jahres-  nun geht es schon wieder "rückwärts"

Wir sind endlich fertig mit Kartoffel hacken- unser Azubi hat ausgerechnet, wenn jede Reihe 100 Meter lang wäre, dann hätten wir 17 Kilometer gehackt (die Reihen sind eher länger)-wir können bald keine Disteln und Quecken mehr sehen, soviele haben uns die letzten 14 Tage "beglückt"

Der Countdown für unseren Bauernhofbrunch läuft- es gibt viel zu planen und zu tun vorher- wollen wir uns doch möglichst im besten Licht präsentieren:-)

Helmut und Margret waren mit BIOLAND- auf einer Excursion im Osten- das sind schon ganz andere Dimensionen.

Wir haben bei einem Landwirt Felder angeschaut- er hat uns auf ein "Kleines Feld" mit 5,6 Hektar hingewiesen- unser größter Acker ist unwesentlich größer

Wir haben Vorgewendeflächen gesehen, da könnten wir unsre Kuhherde tagelang satt bekommen, wenn da Kleegras drauf wachsen würde, und dort liegt das einfach brach.

Es war interessant - eine große Pilzzucht durften wir anschauen- qualitativ hochwertigste Shiitakepilze gibt es dort-

ein hochwassergeschädigter Betrieb war auch auf unserer Liste- da ist dann jeder froh wenn er doch kein Wasser in unmittelbarer Nähe hat- so schön das auch in "normalen" Zeiten sein mag. Und eine Schnakenplage haben die dort- unglaublich.

Alles in allem sind wir gerne wieder nach Hause gefahren- denn wir haben ja nur "vorne hin gesehen" und nicht alles was dahinter steckt- wenn man außer den großen Flächen auch das Hochwasser bekommt, dann bearbeiten wir doch lieber wieder unser "handtuchäcker" im trockenen ;-)

Störche im Osten

21.4.2013

nun hat uns der Frühling lange auf sich warten lassen!

in den letzten Tagen wurde hier viel gefahren- es war plötzlich alles auf einmal zu tun.

Gülle fahren, Wiesen eggen, säen - eggen und walzen

da kommen einige Stunden zusammen am Tag und der Rücken ist darüber nicht immer entzückt.

Die Kühe dürfen seit Dienstag ihren täglichen Weidegang genießen

die Jungtiere sind seit Donnerstag in ihrem Sommerdomizil.

Sie durften die gut 3 km vom Hof zur Weide in einem Viehtriebwagen laufen

da war dann die Lust zum ausbüxen nicht mehr zu groß:-)

Wenn das Feld wieder abgetrocknet ist, dann stecken wir die Kartoffeln noch

20.Februar 2013

 

Unglaublich wie die Zeit vergeht.

 

Hier wird gewerkelt und geschafft.

Hecken wurden geschnitten und ausgelichtet.

Helmut ist am Fliesen legen (Umkleide- Dusche-WC im Melkstandnebengebäude)

Robin hat den Melkstand schön sauber geputzt

 

Gestern hatten wir ein Erlebnis der "besonderen" Art.

Die Kühe haben - wie auch immer- das Tor nach draußen im Laufhof aufgedrückt.

Und sind allesamt den üblichen Weg raus aufs Feld gewandert-

hatten eine große Freude im Schnee rumzuspringen und die Freiheit zu genießen.

Helmut ist hinterher, hat sie gerufen- gemeinsam haben sie kehrtgemacht und sind ihm hinterhergelaufen- nur um vor der Stalltür festzustellen, dass es doch schöner wäre noch eine Runde um den Hof rumzuspringen.

Mit etwas Aufregung, einer Portion Geduld und 4 "Aufpassern" haben wir sie dann letztendlich doch wieder in den Stall getrieben.

 

Wöchentlich sind allerhand Termine wahrzunehmen:

- Milchversammlung

- Infoveranstaltung wegen gemeinsamen Antrag

- Bodenbearbeitung im Biolandlandbau

- Unkrautbekämpfung mit wenig Arbeitseinsatz:-)

und so geht es noch eine Weile weiter...

 

Schnee haben wir ja noch ausreichend bekommen - eine geschlossene Schneedecke läßt uns hoffen, dass wir nicht wieder so große Auswinterungsschäden bekommen wie letztes Jahr.

 

12.Januar 2013

Wenn alle Wünsche so schnell in Erfüllung gingen:

 

Es hat tatsächlich eine wunderschöne (wenn auch dünne)

weiße Schneedecke gegeben über Nacht - - Freu!!

11.Januar 2013

Das neue Jahr hat uns schon einmal Zwillingskälbchen und ein einzelnes Kalb beschert.

:-)

Das Wetter weiß nicht so recht was uns gut tun würde.

Etwas mehr Sonne wäre wirklich nett- und sollte es noch etwas schneien,

hätte der Teil der Familie, der kein Futtersilo aufdecken muß, auch Freude daran:-)

 

Die Winterpause im Laden ist vorbei -

schön dass die Kunden den Weg wieder zu uns finden -

überhaupt ist es an dieser Stelle einmal angebracht ein dickes DANKE auszusprechen

an alle die Kunden, die sich wirklich absolut regelmäßig auf den Weg machen und bei uns ihre Lebensmittel holen. Da wir auch oft knapp mit der Zeit sind wissen wir es wirklich auch zu schätzen und wissen, was es bedeutet seinen Tagesablauf auch noch nach Ladenöffnungszeiten einzurichten.

Wir freuen uns , dass Sie zu uns kommen---

auch die "sporadischen" Kunden erfreuen uns -

wir geben uns Mühe Ihnen gute qualitativ hochwertige Lebensmittel anzubieten

und mit Ihrem Einkauf würdigen Sie unsere Arbeit-

das tut gut!!

 

3. Januar 2013

 

Wir wünschen allen ein frohes, gesundes, zufriedenstellendes,

gesegnetes Jahr 2013!!

 

Seit 1.1.2013 sind wir

Lieferanten von/bei Schwarzwaldmilch /Freiburg.

Die Entwicklung von

"unsere kleine Molkerei" Tübingen

(bei denen wir vor ca 20 Jahren anfingen Biolandmilch zu liefern) 

fusioniert mit Molkerei Riedlingen,

übernommen von Allgäulandkäsereien

zu  ARLA - einem dänisch/schwedischen Milchkonzern,

der unsre Milch erst ins tiefste Allgäu gefahren hat, um dann Teile davon in den hohen Norden zu transportieren-

hat uns nicht mehr gefallen, so dass wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben.

Der Schwarzwald ist uns dann doch wesentlich  näher;-).

 

Ein Vorteil- auch für Sie:

Die Milch wird frühmorgens abgeholt, vor unserer Morgenmelkzeit, so dass wir jetzt jeden Tag ausreichend frische Milch zur Verfügung haben.

 

Arbeitstechnisch versuchen die Männer

allerhand liegengebliebenes aufzuarbeiten.

Unsere letzte Baustelle (Melkstandgebäude und drumrum)

hat noch allerhand "Lücken" die es zu füllen gibt.

Anbaupläne müssen gemacht und Saatgutbestellungen getätigt werden.

Im Büro gibt es auch sonst immer viele Papiere durchzuarbeiten.

Kein Gedanke an Langeweile!!